Gesund schlafen
zum Schutz vor Krankheit und Krebs!


Die Natur hat unseren Körper so konzipiert, dass er sich selbst heilen kann. Unser Immunsystem wehrt sich dabei gegen die Fremdeinwirkungen, die uns krank machen - und kämpft dagegen bis wir wieder gesund sind.

Neueste Forschungen zeigen dabei, dass dies nicht nur bei „kleineren“ Erkrankungen wie Erkältungen der Fall ist: Das Immunsystem ist auch unser wichtigster Unterstützer, wenn es um die Bekämpfung von Krebs geht. Aber nicht nur das - es kann auch prophylaktisch wirken und so vor Krankheiten schützen.

Ich schlaf mich gesund!

Unsere wichtigsten Heil- und Entgiftungsprozesse laufen nachts automatisch ab. Heilende Hormone und Botenstoffe und besonders das Hormon Melatonin werden dann im Körper gebildet. Jedoch werden diese sensiblen Selbstregulations-Prozesse durch Belastungen am Schlafplatz massiv gestört, was unser Immunsystem erheblich schwächt.

Der mensche Körper ist so organisiert, dass er für erholsamen Schlaf Dunkelheit und Ruhe braucht. Das geht auf die Anfänge der Menschheit zurück: Noch vor 150 Jahren war es nachts dunkel und still auf der Erde. Heute machen wir die Nacht zum Tag und, das hat Folgen. Dadurch können die natürlichen Selbst-Regulationsprozesse in der Nacht nicht mehr funktionieren.

Vielfältige, neue Technologien werden vom Körper wie Licht wahrgenommen und stören so den Schlaf und die Regenerationsprozesse erheblich.

Dunkelheit heisst Erholung!

Unsichtbares Licht stört die Dunkelheit der Nacht!  Felder, die durch den Haushaltsstrom oder hauseigene Sender verursacht werden, werden vom Körper als „Licht oder Lichtblitze“ wahrgenommen und stören so den Schlaf- und Regenerationsprozess erheblich.

Meist stammen diese von Mobilfunk, Schnurlostelefonen, WLAN-Netzen, der Elektroinstallation und Elektrogeräten. Aber auch natürliche Gegebenheiten (Wasseradern) stören die Arbeitsweise des Immunsystems – und verhindern so, dass sich der Körper selbst heilt.

Gesunder Schlaf(Platz) zum Schutz vor Krankheit und Krebs!

Melatonin ist oft im Gespräch, wenn es um Elektrosmog und die Leukämie- und Krebsrisiken geht. In seinem Buch "Risiko Wohlstandsleiden" beschreibt Dr. Ulrich Warnke, Lehrbeauftragter der Universität Saarbrücken, wie das Hormon funktioniert:

"Melatonin hat als Bosshormon eine Reihe entscheidender Aufgaben: es unterhält die Schlafstadien, und -besonders wichtig- es hemmt wirkungsvoll das Krebswachstum. Wird die Ausschüttung von Melatonin nachts reduziert oder sogar gestoppt, dann wird Krebswachstum forciert. Das ist deshalb ein wichtiger Punkt, weil Melatonin nicht nur durch Licht gehemmt werden kann, sondern auch durch elektromagnetische Felder, wie sie im technischen Bereich vorkommen..." (Auszug aus dem Buch von Dr. Ulrich Warnke: "Risiso Wohlstandsleiden")

Der Erfolg von at-home!

Unsere Baubiologischen Standortexperten suchen die Gründe für schlechten Schlaf oder gesundheitliche Probleme nicht im medizinischen Diagnose-Bereich – Wir finden die Ursachen im  direkten Umfeld!

Sie wollen mehr wissen?
Dann - fordern Sie hier weitere Informationen an,
oder vereinbaren Sie ein Info-Gespräch.